Süßwaren

0 Artikel auf Merkzettel.

Anfrage über Merkzettel starten

Beispiel: Pralinen

Roshen ist eines der erfolgreichsten Unternehmen in der Ukraine und größter Schokoladenproduzent im Land. Hohe Qualitätsstandards und eine ansprechende Produktpräsentation überzeugen auf ganzer Linie. Automatisiert wird in der anspruchsvollen Verpackung mit Schubert Top-Loading-Technik. Der Transportroboter, das Transmodul, war wieder einmal der Schlüssel zum Erfolg. Doch sehen Sie selbst.

Übrigens, Produkte und Kartonage auf den Bildern sind lediglich Dummys.

Play

Beispiel: Tafelschokolade

Whittaker’s ist nicht ein normaler Schubert Kunde. Die Beziehung der Familien Whittaker und Schubert hat sich über mehr als zwei Jahrzehnte entwickelt. Alles begann mit einem Interpack-Besuch auf dem Schubert Messestand im Jahre 1990. Brian und Andrew Whittaker waren begeistert vom Schubert SNC-F2-Roboter und erkannten als Visionäre die Möglichkeiten, die sich durch flexible Verpackungstechnik in der Zukunft ergeben würden. Seit damals wurde regelmäßig in Schubert Verpackungstechnik investiert. Heute stehen Schubert Anlagen der unterschiedlichsten Generationen bei dem neuseeländischen Erfolgsunternehmen. Schubert Anlagen, die vor mehr als 20 Jahren ihren Dienst angetreten haben, so Brian Whittaker, laufen auch heute noch im 3-Schicht-Betrieb und haben ihr Geld vielfach verdient. Entscheidend sind neben den sehr niedrigen Life-Cycle-Kosten jedoch die hohe Effizienz und die Formatflexibilität

Das neueste Schmuckstück bei Whittaker’s ist eine kompakte TLM-Verpackungsanlage zum Kartonieren und Palettieren von eingeschlagener und gesleevter Tafelschokolade. TLM-F44-Roboter werden zum Gruppieren der Tafeln genutzt. Somit werden die qualitativ hochwertigen Produkte nicht mit hohen Geschwindigkeiten in Gruppierketten gefahren und dabei mechanisch beansprucht, sondern einzeln und behutsam zu Stapeln aufeinander gelegt und dabei in Transmodul-Formatteile eingelegt.

Die Qualitätskontrolle durch die Schubert Scanner ist elementar für hohe Anforderungen an die Qualität der Produktverpackung. Neben der Erkennung der Position und Drehlage der einzelnen Produkte, liefert der wohl derzeit beste Scanner der Welt auch diesbezüglich wertvolle Informationen. Nur qualitativ einwandfreie Produkte werden verpackt. Somit sinken die Qualitätsreklamationen und die Anlageneffizienz steigt, denn defekte Produkte könnten ansonsten Maschinenstörungen verursachen.

Die Formatumstellung der Gruppierung geschieht per Knopfdruck durch die Auswahl des Formats. Ändert sich die Grundabmessung der Produkte, werden die Transmodulplatten getauscht. Das Aufrichten des Wrap-around- Zuschnitts geschieht in einer Schubert Standard- TLM-Aufrichtemaschine. In einer zweiten Teilmaschine werden die gebildeten Produktstapel von einem TLM-F2-Roboter vom Transmodul in den aufgerichteten Zuschnitt eingesetzt. Die Teilmaschine für das Verschließen der Kartonzuschnitte übernimmt auch die Funktion des Übersetzens der komplettierten Verpackung vom Transmodul auf das Auslaufband. Dieses führt die Verpackung zum Schubert TLM-Palettierer, der im Nebenraum steht. Wir bei Schubert sind stolz, einen kleinen Beitrag geleistet zu haben, um die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens Whittaker’s zu schreiben und freuen uns auf weitere Installationen in einem der schönsten Länder unseres Planeten.

Play

Beispiel: Kuchen

Auf der interpack 2011 haben wir unsere Idee mit dem Muttertray vorgestellt. Zu dieser Zeit haben wir bereits an einem Auftrag aus England von Manor Bakeries gearbeitet. Das Ergebnis ist gigantisch gut. Man stelle sich vor, zwei einfache Trayentstapler entstapeln jeweils 16 Trays pro Minute und im Endergebnis erhält man zweimal 450, also 900 Einzeltrays pro Minute. Die Einzeltrays sind so gestaltet, dass jeweils drei Einzelpackungen zusammenhängend sind und vom Verbraucher nach seinen Wünschen auseinandergebrochen und einzeln geöffnet werden können.

Das Muttertray wird von TLM-F44 Robotern mit leckeren Kuchenstücken befüllt. Die Gesamtleistung beträgt 900 Kuchenstücke pro Minute. Anschließend werden die Muttertrays in einer TLM-Siegel- und Stanzmaschine, mittels Ultraschall unter gleichzeitigem Ausstanzen der Einzeltrays mit einer Deckfolie versiegelt. In einer TLM-Endverpackungsanlage, werden dann 6er- Sleeves und Verkaufskartons zu 48 Einzelstücken hergestellt. Für den Fall, dass im Anlagenteil 2 oder 3 Probleme auftreten, können die Muttertrays leicht abgestapelt und zwischengepuffert werden.

Zum Greifen der klebrigen Kuchenstücke musste ein spezieller Greifer für die TLM-F44 Roboter entwickelt werden .

Play

Beispiel: Puffreis-Riegel

Zwei Fuji Schlauchbeutelmaschinen im Bildvordergrund werden von einer TLM-F44 Pickerlinie aus dem Bildhintergrund mit Puffreisriegeln versorgt. Die Besonderheit liegt dabei in der Kettengeschwindigkeit der beiden Schlauchbeutelmaschinen. Beide Maschinen laufen mit einer Kettengeschwindigkeit von je 1000 mm pro Sekunde. Die TLM-F44 Pick and Place Roboter schaffen es, vor jeden Mitnehmer einen Puffreisriegel zu legen. 1000 mm pro Sekunde entsprechen bei einem Mitnehmerabstand von 177,8 mm einer Leistung von 9,1 Riegeln pro Sekunde, oder von 550 Riegeln pro Minute. Auf derselben Verpackungsanlage werden alternativ auch Plastiktrays mit Puffreisriegeln befüllt und anschließend in Schlauchbeutel gepackt.

In TLM Verpackungsmaschinen laufen die meisten Funktionen in der Software der Maschine ab. Nur so ist es möglich, Leistungen zu verwirklichen und gleichzeitig die Flexibilität zu gewährleisten, die nötig ist, sich stets den Veränderungen des Marktes anzupassen.

Play

Beispiel: Keksbeutel

Das Foto unten zeigt den Blick durch die vier Teilmaschinen einer hochflexiblen TLM-Verpackungsmaschine für unseren italienischen Kunden Asolo Dolce. Es geht um Klotzbodenbeutel, die mit Gebäckstücken gefüllt sind und auf dem Produktzuführband, rechts im Bild, liegend zugeführt werden. Im Bildhintergrund sind deutlich zwei TLM-F44 Roboterarme zu erkennen, die die Beutel auf ein Gruppenband setzen. Davor die zweite Teilmaschine, eine TLM-Aufrichtemaschine, auf der die Verkaufstrays aufgerichtet werden. Wiederum davor, die dritte Teilmaschine, eine Füllmaschine, auf der die Beutelgruppen gleichzeitig in zwei Verkaufstrays gesetzt werden. Die vierte Teilmaschine ist eine TLM-Verschließmaschine, auf der die Verkaufstrays mit einem Stülpdeckel versehen werden. Nach dem Verdeckelvorgang wird die fertige Versandpackung auf das Auslaufband gestellt.

Unschwer zu erkennen sind drei Transmodule, die den Traytransport zwischen den Teilmaschinen bewerkstelligen. Und als Besonderheit ist deutlich zu erkennen, dass die Transmodule mit einer aufschwenkbaren Saugerplatte bestückt sind, die es erlaubt, die Trays während des Befüllvorgangsschräg zu stellen – eine Funktion, die ohne unser Transmodul nur mit sehr großem Aufwand zu verwirklichen wäre. Die Leistung der Asolo Dolce TLM Verpackungsanlage liegt bei 80 Beuteln pro Minute. Die Maschine kann sehr einfach auf verschiedene Beutelgrößen und unterschiedliche Stückzahlen in der Versandpackung umgestellt werden.

Play