ProSweets 2018

07 Nov

2017

Nahtloste Verbindung von Schlauchbeutelmaschine und Robotik

Auf der ProSweets in Köln wird Schubert vom 28.01. bis 31.01.2018 erneut seine Kompetenz beim Verpacken von Süßwaren und Snacks in verschiedensten Varianten und Verpackungsformaten unterstreichen. Dort wird das schnittstellenfrei in eine TLM-Anlage integrierte Schlauchbeutelaggregat Flowmodul präsentiert, das seit der Markteinführung gerade in der Süßwarenbranche große Erfolge feiert. Neben dem Verpacken in Schlauchbeuteln bietet das Unternehmen dieser Branche mit seinem Toploading-Verpackungsmaschinen-System eine fast unbegrenzte Auswahl an möglichen Verpackungsvarianten. Außerdem stellt Schubert die „industrielle Digitalisierung“ mit Themen wie Predictive Maintenance und der unternehmenseigenen Serviceplattform GRIPS.world in den Fokus des Messeauftritts.

Auf der ProSweets zeigt Schubert mit dem Flowmodul ein Schlauchbeutel-aggregat, das nahtlos in einer TLM-Verpackungsanlage integriert ist. In Kombination mit der bewährten Roboter- und Bildverarbeitungstechnologie ermöglicht das Flowmodul das hochflexible Verpacken von Snacks und Süßwaren aller Art in Schlauchbeutel. Der Endverpackungsprozess in Kartons kann dabei ebenfalls schnittstellenfrei in einer einzigen TLM-Verpackungsanlage an den Primärverpackungsprozess angeschlossen werden.

Mit dem Flowmodul können kleine Losgrößen, kurze Produktlebenszyklen und eine hohe Produktvielfalt so effizient gehandhabt werden wie nie zuvor. Die Schlauchbeuteltechnologie von Schubert hat sich inzwischen beim Verpacken unterschiedlichster Produkte wie Schokoriegel, Kekse, Kuchen und Schokoladenfiguren bewährt.

Die einheitliche Steuerung, die Bedienerfreundlichkeit, die hochflexible Roboterbeladung, die leistungsfähige Bildverarbeitung und die Tatsache, dass Kunden eine Lösung von einem einzigen Anbieter erhalten, gehören zu den besonderen Vorteilen dieser Automatisierungslösung. Insgesamt erzielt die Technologie beim Verpacken von unterschiedlichsten Produkten neue Bestleistungen im Hinblick auf Platzbedarf, Umstellzeiten und Produktvielfalt. In Köln zeigt Schubert eine Pickerlinie mit fünf F4-Robotern, die Doppelkekse in das Produktzuführsystem eines Flowmoduls legen und in Schlauchbeutel verpackt.

Schubert 4.0

Ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt liegt beim Messeauftritt auf der Digitalisierung. Im diesem Zusammenhang präsentiert der Marktführer von digitalen Verpackungsmaschinen seine webbasierte Plattform GRIPS.world, die unter einer einzigen Bedienoberfläche langfristig alle wichtigen Funktionen für die Überwachung und Dokumentation der Maschinendaten vereinen wird. Mit der Vernetzung der TLM-Maschinen über diese digitale Lösung wird Schubert in der Lage sein, die Leistung und Abweichungen von Sollzuständen der Maschinen laufend zu überwachen und damit seine präventiven Serviceleistungen weiter auszubauen. Erklärtes Ziel ist es dabei, ungeplante Maschinenstillstände vollständig zu vermeiden.

zurück